Förderer & Spenden
sind immer willkommen!

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Aktivitäten des Freundeskreises.

Aktuelles auf einen Blick

 
 

 

 

wir freuen uns, Ihnen eine Neuerscheinung der Schriftenreihe des Freundeskreises ankündigen zu können:

  • Bernd Kulawik, Rom in Gotha. Antike Architektur in Jacopo Stradas Gothaer Münzzeichnungen

Die Forschungsbibliothek Gotha besitzt mit Jacopo Stradas Magnum ac Novum Opus eine der umfangreichsten Sammlungen von Zeichnungen nach antiken Münzen. Da sie oft viel mehr Details zeigen als sie Münzen selbst, galten sie bisher als archäologisch eher unbedeutende Produkte künstlerischer Fantasie. Der Kunsthistoriker Bernd Kulawik zeigt, dass diese Zeichnungen tatsächlich mehr Aufmerksamkeit verdienen. Das reich illustrierte Bändchen ist zugleich das Ergebnis eines Forschungsaufanthaltes von Bern Kulawik, das der Freundeskreis im Rahmen eines Stipendium anlässlich des 10-jährigen Bestehens vergeben hat.

Der Band kann gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro bei der Geschäftsstelle des Freundeskreises erworben werden (hoener@fk-fbgth.de). Mitglieder des Freundeskreises erhalten das Bändchen als Jahresgabe.

Mit dieser Publikation liegt nun der vierte Band unserer Schriftenreihe vor.

 

weiterlesen…

 
 

 

 

Erstmals ist das Stipendium für literarische Recherche an der Forschungsbibliothek Gotha vergeben worden. Einstimmig hat sich die Jury für den in Berlin lebenden Schriftsteller Rainer Merkel entschieden, dessen hohe literarische Qualität überzeugte. Der vielfach ausgezeichnete Autor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. An der Forschungsbibliothek will er für sein aktuelles Romanprojekt mit den Beständen der Auswandererbriefsammlung und zur Geschichte des Protestantismus arbeiten. Das Stipendium ist mit 1.500 Euro dotiert und ermöglicht 2021 einen einmonatigen Aufenthalt in Gotha.

Insgesamt sind 30 teils hochkarätige Bewerbungen eingegangen, so dass die Jury sich in der Jurysitzung entschieden hat, aufgrund der hervorragenden Bewerbungen ausnahmsweise neben der Stipendienvergabe weiteren Autorinnen und Autoren einen kurzen Besuch in Gotha zu ermöglichen. So werden Xenia Helms (Berlin), Ralph Grüneberger (Leipzig) und Sebastian Stuerz (Hamburg) zu einem je einwöchigen Schnupperaufenthalt nach Gotha eingeladen. Hier hat neben der literarischen Qualität vor allem der originelle Zugriff der Projekte und die spürbare Neugierde der Bewerber überzeugt. Der Zeitpunkt der Aufenthalte steht noch nicht fest.

Das Recherchestipendium wird in Kooperation von der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen, des Freundeskreises der Forschungsbibliothek Gotha e.V., des Forschungszentrums Gotha sowie der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. vergeben. Mit dem Recherchestipendium möchten die Kooperationspartner einmal im Jahr nationalen ebenso wie internationalen Autorinnen und Autoren die Möglichkeit geben, für ihre literarischen Projekte nach Gotha zu kommen und mit den Beständen der Forschungsbibliothek zu arbeiten. Im Zusammenhang mit der Vergabe ist auch eine öffentliche Lesung vorgesehen.

 

weiterlesen…

 
 

< Ostturm Schloss Fredenstein (Foto:Thomas Mallin)

 

 

Bibliotheken bewahren nicht nur Literatur – Bibliotheken können auch zu Literatur inspirieren.

Ein erstmals aufgelegtes Recherchestipendium soll Autorinnen und Autoren aller literarischen Gattungen (Roman, Lyrik, Drama, etc.) ermöglichen, sich in der Recherchephase ihrer literarischen Projekte mit Beständen der Forschungsbibliothek Gotha auseinanderzusetzen. Das Stipendium ist mit 1.500 Euro dotiert und ermöglicht 2021 einen einmonatigen Aufenthalt in Gotha.
 
Dieses Stipendium schreibt der Freundeskreis zusammen mit der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen, der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. und dem Forschungszentrum Gotha aus.
Details zur Bewerbung:

Weitere Informationen:

https://www.kulturstiftung-thueringen.de/
 

 

 

 

 

weiterlesen…

 
 

<  Kreuzgang im Augustinerkloster (Foto:Thomas Mallin)

 

Vor 500 Jahren ist die "Freiheitsschrift" Martin Luthers erschienen. Die Erstausgabe dieser Schrift, die in der Forschungsbibliohek Gotha bewahrt wird, ist 2015 als UNESCO-Weltdokumentenerbe aufgenommen worden. Wir nehmen dieses Jubiläum zum Anlass, um Sie zusammen mit der Forschungsbibliothek Gotha und der Ev.-Luth. Kirchgemeinde zu folgender Veranstaltung einzuladen:

Freitag, 30. Oktober 2020, 18.30 Uhr

Augustinerkloster Gotha (Klosterstraße 6, 99867 Gotha)

Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm (Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche Deutschland) und Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen

Moderation: Catherine Newmark (Deutschlandradio Berlin)

 

 

 

weiterlesen…

 
 

Eine gute Nachricht für unseren Verein: unser Mitglied Matthias Hey hat
auch dieses Jahr wieder bei den beliebten Illuminaten-Führungen im
Schlosspark Geld  gesammelt - und dieses Jahr sind trotz Corona 5.100
Euro zusammen gekommen! Diese Mittel gehen zu Hälfte an unsere Freunde
vom Orangerie-Freundeskreis, zur Hälfte an uns! Damit können wir wieder
vieles tun, was der Forschungsbibliothek nützt - wir helfen bei
Restaurierungen, gestalten Publikationen und Postkartenserien - und
hoffentlich bald auch wieder Veranstaltungen.

weiterlesen…

 
 

"Ich packe meine Bibliothek aus" - so lautet eine neue
Veranstaltungsreihe des Freundeskreises. Unsere Gäste geben dabei
Einblicke in ihre private Büchersammlung  - und erzählen dabei ein Stück
auch von sich selbst. Im Herbst 2019 führte uns Ulrich Raulff, Autor und
langjähriger Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach im Gespräch
mit Andreas Platthaus (Frankfurter Allgemeine Zeitung) durch seine
Sammlung. Wir haben die Unterhaltung nun auf unserer Homepage zum
Nachhören eingestellt:
 

weiterlesen…

 
 

Der Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha sucht nach Fotografien von Heimarbeitsplätzen.

Mit einer neuen Ausschreibung wollen wir unseren Fotowettbewerb fortsetzen. In diesem Jahr  laden wir dazu ein, den eigenen Arbeitsplatz künstlerisch ins Bild zu setzen. Die Bibliothek ist derzeit coronabedingt geschlossen. Nutzerinnen und Nutzer sind mehr denn je gezwungen, daheim zu lesen oder ihre Texte zu schreiben. 

Was macht das Homeoffice mit den Menschen? Wie verändert es ihr Leben und Arbeiten? Manche sitzen wie gewohnt am Schreibtisch im Arbeitszimmer, andere in der Küche oder auf dem Sofa. Die einen brauchen dabei Ordnung, bei anderen ist kreatives Chaos die Grundlage für gute Gedanken. Der Wettbewerb fordert dazu auf, die eigene Arbeitssituation fotografisch zu erforschen.

Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen! Abgabetermin ist der 31. Dezember 2020. 

Weitere Informationen

weiterlesen…

Werden Sie Mitglied im Freundeskreis!

Als Mitglied erhalten Sie Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen des Freundeskreises und der Forschungsbibliothek und zu exklusiven Führungen hinter den Kulissen.